Wie weit sind Sie in Ihrem Leben schon geflogen?


Etihad

Etihad Airways
IATA-Code: EY
ICAO-Code: ETD
Rufzeichen: ETIHAD
Gründung: 2003
Sitz: Abu Dhabi,
Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Drehkreuz:

Flughafen Abu Dhabi

Heimatflughafen: Flughafen Abu Dhabi
Unternehmensform: Staatsunternehmen eigener Art
Leitung: Sheikh Hamed bin Zayed Al Nahyan
Mitarbeiterzahl: 9.876 (August 2012)[1]
Umsatz: 4,1 Milliarden $ (2011)[2]
Fluggastaufkommen: 8,3 Millionen (2011)[2]
Allianz: keine
Vielfliegerprogramm: Etihad Guest
Flottenstärke: 67 (+ 89 Bestellungen)[1]
Ziele: International

Etihad Airways (arabisch , DMG al-Ittid) ist eine Fluggesellschaft des Emirats Abu Dhabi mit Hauptsitz und Heimatflughafen im gleichnamigen Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Etihad ist das arabische Wort für Allianz oder Union.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Etihad Airways (kurz: Etihad) tritt als Nationalfluglinie der VAE auf. Gegründet wurde sie im Juli 2003 per Regierungserlass des Emirs von Abu Dhabi Chalifa bin Zayid Al Nahyan. Von der Regierung wurde ein Kapital von 500 Millionen AED (= 136 Mio. $) für den Start zur Verfügung gestellt. Der Flugbetrieb begann am 5. November 2003 mit einem zeremoniellen Flug nach al-Ain. Der erste kommerzielle Flug mit dem Ziel Beirut fand am 12. November 2003 statt. Im ersten vollständigen Betriebsjahr 2004 transportierte Etihad rund 340.000 Passagiere. Drei Jahre später im Jahr 2007 beförderte man über 4,6 Millionen, im Jahr 2008 waren es 6,0 Millionen Passagiere[3].

Am 20. Juni 2007 wurde im Rahmen der Pariser Luftfahrtschau in Le Bourget bekannt gegeben, dass man weitere vier A340-600, sowie fünf A330-200 und erstmals drei A330-200F bestellt hat. Darüber hinaus erklärte Etihad, dass man sich mit Airbus auf eine Verschiebung der Auslieferung der vier bestellten A380 geeinigt habe. Die Auslieferung der ersten Maschine hatte sich auf Grund von Produktionsproblemen zunächst von 2007 auf Mitte 2008 verschoben; die Auslieferung soll nun jedoch auf Wunsch von Etihad erst ab 2013 erfolgen. Die ursprünglich für Etihad vorgesehenen Produktionsslots wurden laut Airbus bereits an andere A380-Kunden vergeben.

Im Dezember 2011 kündigte Etihad Airways an, sich mit 29,21 Prozent an der finanziell angeschlagenen Air Berlin zu beteiligen und somit zum größten Einzelaktionär zu werden. Zudem soll eine umfangreiche Kooperation erfolgen, darunter ein Codeshare-Abkommen sowie die Konformität bei den jeweiligen Vielfliegerprogammen. Im Zuge dessen hat Air Berlin seine Strecke von Berlin nach Dubai ab 15. Januar 2012 nach Abu Dhabi verlegt. Am Drehkreuz Abu Dhabi können Air Berlin-Passagiere dann auf Etihad-Verbindungen umsteigen.[4]

Etihad befindet sich vollständig im Besitz der Regierung von Abu Dhabi, also der Herrscherfamilie Al Nahyan. Seit ihrer Flugaufnahme hat die Fluggesellschaft noch kein positives Betriebsergebnis erwirtschaftet. Etihad will 2012 erstmals profitabel sein.[5] Etihad hat seit Beginn des Flugdienstes im Jahre 2003 mehrere Anerkennungen für ihren Komfort und Service bekommen, zuletzt bei den World Travel Awards 2012 mit der Auszeichnung führende Fluggesellschaft.[6]

Im Juli 2012 wurde bekanntgegeben, dass Etihad mit Air France-KLM eine Zusammenarbeit eingehen wird. Auch die Entstehung eines Gemeinschaftsunternehmens ist nicht ausgeschlossen.[7] Im 3. Quartal 2012 soll außerdem ein Codeshare- sowie Interlineabkommen mit Aer Lingus gestartet werden.[8]

Organisation

Geführt wird das Unternehmen von Scheich Ahmed Bin Saif Al Nahyan (Chairman) und James Hogan (Geschäftsführer). Es besteht aus folgenden Bereichen:

  • Etihad Airways
  • Etihad Crystal Cargo (Logistik)
  • Etihad Holidays (Reiseveranstalter)
  • Etihad Guest (Vielfliegerprogramm)

Die Organisationsform ist durch eine sehr flache Hierarchie und entsprechend kurze Entscheidungswege gekennzeichnet, was nicht zuletzt daran liegt, dass sämtliche Leitungs- und Entscheidungsfunktionen bei der Herrscherfamilie, also den Eigentümern, gebündelt sind. Im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften kann dies als erheblicher Wettbewerbsvorteil angesehen werden, weil das Unternehmen im Prinzip uneingeschränkte Unterstützung bei der Umsetzung seiner Zielvorgaben hat.

Ziele & Strategien

  • Wachstumsstrategie: Nach eigenen Angaben lagen im März 2009 100 fest bestellte Flugzeuge sowie 55 Kaufoptionen und 50 Erwerbsrechte im Wert von zusammen rund 43 Mrd. US-Dollar vor. Dies verdeutlicht den extremen Wachstumskurs, welchen die Fluggesellschaft seit ihrer Gründung an den Tag legt.
  • Drehkreuzstrategie: Etihad hat, ebenso wie Emirates, den großen Vorteil der geographischen Lage ihres Drehkreuzes. Die VAE liegen auf wichtigen, globalen Verkehrsrouten, wie beispielsweise Europa-Südostasien, Europa-Australien, Afrika-Asien, Nordamerika-Indien sowie Südamerika-Asien. So lassen sich von den VAE ausgehend alle wichtigen Metropolen im Umkreis von 8000 nautischen Meilen mit Hilfe von (Ultra-)Langstreckenflugzeugen erreichen.[9] Rund 3,5 Mrd. Menschen fallen hier in einen Radius von acht Flugstunden. Im Fokus stehen für Etihad die aufstrebenden Staaten Indien und China.[10]

Flugziele

Vom Heimatflughafen Abu Dhabi International Airport (AUH) ausgehend, bedient Etihad 70 internationale Ziele (Stand 07/2011). Die Fluglinie fliegt zweimal täglich nonstop nach Frankfurt (eingesetztes Fluggerät Airbus A330-200 und im Sommer wird der Morgenflug mit einem Airbus A340-600 bedient), täglich nach München (eingesetztes Fluggerät Airbus A330-200), nach Düsseldorf (eingesetztes Fluggerät Airbus A330-300) und nach Frankfurt Hahn vier mal in der Woche (eingesetztes Fluggerät A330-200F). Nach Unternehmensangaben existieren Flugverbindungen zu folgenden Städten:[11]

  • Nordamerika: New York, Chicago, Toronto, Washington
  • Afrika, Naher & Mittlerer Osten: Abu Dhabi, Alexandria, Amman, Bagdad, Bahrain, Beirut, Casablanca, Dammam, Damaskus, Doha, Dubai, Jeddah, Johannesburg, Kairo, Khartoum, Kuwait, Nairobi, Muskat, Riad, Teheran
  • Australien: Brisbane, Melbourne, Sydney
  • Asien: Almaty, Bangkok, Beijing, Chengdu, Chennai, Delhi, Dhaka, Erbil, Hyderabad, Islamabad, Jakarta, Lahore, Karachi, Kathmandu, Kochi, Kozhikode, Kuala Lumpur,Male, Manila, Mumbai, Nagoya, Peshawar, Seoul,Shanghai, Singapur, Thiruvananthapuram, Tokio , Ho-Chi-Minh-Stadt (Ab Okt. 2013)[12]
  • Europa: Athen, Berlin, Brüssel, Dublin, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Istanbul, London-Heathrow, Manchester, Mailand, Minsk, Moskau, München, Paris, Zürich
Codeshare-Abkommen

Weitere Strecken können mit Hilfe von fünfzehn Codeshare-Partnern vermarktet werden: Aer Arann, Air Malta, Bangkok Airways, bmi, Brussels Airlines, Air Berlin, Hong Kong Airlines, Jet Airways, Malaysia Airlines, Middle East Airlines, Philippine Airlines, Qantas Airways, Royal Air Maroc, Saudi Arabian Airlines, Sri Lankan Airlines; Air Seychelles; sowie Yemen Airways.[11] Außerdem soll ein Codeshare-Abkommen mit China Eastern Airlines geschlossen werden. Wann dieses in Kraft treten wird, ist noch unbekannt.[13]

Flotte

Mit Stand Januar 2012 besteht die Flotte der Etihad Airways aus 67 Flugzeugen:[1]

Etihad Airways Flotte
Flugzeugtyp aktiv bestellt Sitzplätze [14]
(First/Business/Economy)
Routen Anmerkungen
Airbus A319-100 002 110 (-/20/90) Kurzstrecken
Airbus A320-200 015 012 140 (-/20/120) Kurzstrecken
Airbus A321-200 07 - offen - Kurzstrecken
Airbus A330-200 016 2 200 (10/26/164)
216 (12/24/180)
262 (-/22/240)
Mittel- und Langstrecken
Airbus A330-300 006 203 (12/40/151) Mittel- und Langstrecken
Airbus A340-500 004 240 (12/28/200) Ultralangstrecken
Airbus A340-600 007 286 (12/30/244) Langstrecken
Airbus A350-1000 012 - offen - Langstrecken Auslieferung vsl. ab 2015
Airbus A380-800 010 - offen - Langstrecken Auslieferung vsl. ab 2014
Boeing 777-300ER 0011 007 378 (-/28/350) Langstrecken
Boeing 787-9 041 - offen - Langstrecken Auslieferung vsl. ab 2013
Gesamt 061 089
Etihad Crystal Cargo Flotte
Flugzeugtyp aktiv bestellt Kapazität Routen Anmerkungen
Airbus A300-600RF 1 044 Tonnen Mittelstrecken geleast von Maximus Air Cargo
Airbus A330-200F 2 2 069 Tonnen Mittelstrecken Auslieferung September 2010
Boeing 777F 1 2 103 Tonnen Langstrecken
Boeing 747-400F 1 110 Tonnen Langstrecken
McDonnell Douglas MD-11F 1 091 Tonnen Mittelstrecken geleast von World Airways
Gesamt 6 4


Das Durchschnittsalter der Flotte beträgt im Januar 2012 etwa 4,4 Jahre.[15]

Sponsoring

Die Fluglinie investierte in einen dreijährigen Sponsorvertrag mit Ferrari in der Formel 1, um weltweit rund 2,5 Mrd. Menschen in 200 Ländern mit der Werbung erreichen zu können.[16] Außerdem war Etihad Hauptsponsor des Grand Prix von Abu Dhabi, der 2009 erstmals ausgetragen wurde.[17] Des Weiteren ist Etihad Sponsor folgender Sportarten:

Zudem ist Etihad Werbeträger für das zweitgrößte flugfähige Modellflugzeug der Welt, der Replika eines Airbus A380.[18]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b c Facts & Figures von Etihad Airways, Stand August 2012 (englisch, pdf; 1,2 MB) Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  2. a b Annual Report 2011 (englisch, pdf; 5,1 MB) Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  3. http://www.gulfnews.com/business/Aviation/10272364.html
  4. airliners.de - Etihad steigt bei Air Berlin ein 19. Dezember 2011
  5. Etihad to report profitable EBITDAR for 2010, Pressemitteilung von Etihad Airways vom 26. November 2010
  6. dmm.travel - Etihad erhalten erneut hohe Auszeichnung 12. Januar 2012
  7. http://www.aero.de/news-15395/Etihad-bestaetigt-Kooperationsplaene-mit-Air-France-KLM.html
  8. http://www.aero.de/news-15559/Aer-Lingus-und-Etihad-Airways-kooperieren.html
  9. Vgl. Eisenkopf A./Knorr A., a.a.O., 2007, S. 218f., 226; Hinweis: 1 NM = 1.852m
  10. Vgl. Rothfischer B., Flughäfen der Welt; München 2007, S. 80f.
  11. a b Vgl. o. V., Etihad Corporate Factbook January 2009
  12. http://www.airliners.de/verkehr/infrastruktur/aus-aller-welt/27680
  13. http://www.nur-flug-tours.de/news/airlinenews-12972.htm
  14. Etihad Airways Flotte von Etihad Airways
  15. airfleets.net Flottenalter der Etihad Airways (englisch) abgerufen am 24. Januar 2012
  16. Vgl. Paperlein J., Sportliche Angreifer vom Golf, in: Horizont Nr. 15, 10. April 2008, S. 18
  17. vgl. Aero 5 / 2008, S. 52
  18. http://www.carsten-scharf.de/modell_airliner/a380/seite_modella380.htm

Weblinks

 Commons: Etihad Airways  Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Etihadexterner Link aus der freien Enzyklopädie Wikipediaexterner Link und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autorenexterner Link verfügbar.