Wie weit sind Sie in Ihrem Leben schon geflogen?


Flughafen Prag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flughafen Prag)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Letit Václava Havla Praha
Václav Havel Airport Prague
Kenndaten
ICAO-Code LKPR
IATA-Code PRG
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km westlich von Prag
Basisdaten
Eröffnung 5. April 1937
Betreiber Letit Praha, a. s.
Passagiere 10.974.196[1] (2013)
Luftfracht 51.902 t[1] (2013)
Flug-
bewegungen
128.633[1] (2013)
Start- und Landebahnen
04/22
(geschlossen)
2120 m × 60 m Asphaltbeton
06/24 3715 m × 45 m Beton
12/30 3250 m × 45 m Beton[2]

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Letit Václava Havla Praha ist der internationale Verkehrsflughafen der tschechischen Hauptstadt Prag und liegt bei Ruzyn im sechsten Prager Stadtbezirk, 15 km westlich des Stadtzentrums. Er befindet sich im Besitz des tschechischen Staates.

Geschichte[Bearbeiten]

Der zivile Luftverkehr in der Tschechoslowakei begann im 1919 auf dem eigentlich militärischen Flughafen in Prag-Kbely. Jedoch erreichte der Flughafen schnell seine Kapazitätsgrenzen, sodass die Regierung 1933 mit dem Bau eines zivilen Flughafens bei Ruzyn begann. Der Flughafen konnte am 5. April 1937 eröffnet werden und wurde im gleichen Jahr bei der Pariser Weltausstellung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Das Flughafenareal erstreckte sich anfangs nur auf einer Fläche von 108 Hektar. In den folgenden zwei Jahren wurde es auf die dreifache Größe erweitert.

Am 16. März 1939 rief Adolf Hitler das Protektorat Böhmen und Mähren aus. Noch am gleichen Tag wurde der Flughafen von der deutschen Wehrmacht besetzt und ein Flugzeug der Luftwaffe landete. Die Luftwaffe richtete anschließend eine Schule für Bomberpiloten ein. Dadurch kam es zu häufigeren Bombenangriffen. Am 5. Mai 1945 wurde das deutsche Kommando zur Kapitulation aufgefordert. Die deutschen Soldaten verließen den Flughafen in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai 1945. Am 8. Mai 1945 wurde damit begonnen, den Flughafen wieder auf den zivilen Betrieb vorzubereiten.

Nach Kriegsende kamen viele Personen, die vor den Nationalsozialisten geflüchtet waren, über den Flughafen in die Tschechoslowakei zurück. Für kurze Zeit fanden noch militärische Transporte der Alliierten statt. Am 8. September 1945 landete Karl Hermann Frank in einer aus Frankfurt am Main kommenden Sondermaschine und wurde anschließend in das Gefängnis Pankrác gebracht. Am 12. Oktober des gleichen Jahres landete Dwight D. Eisenhower für einen Besuch der Stadt auf dem Flughafen.

Mit dem Beginn der kommunistischen Alleinherrschaft verschwanden die westlichen Flugzeugmuster allmählich. Die SA stellte die Flotte auf sowjetische Flugzeugmodelle um, so dass das Bild des Flughafens in den nächsten Jahrzehnten vor allem von Flugzeugen von Iljuschin und Tupolew geprägt wurde. Ende des Jahres 1957 übernahm die SA die ersten Tupolew Tu-104 und läutete so das Düsenverkehrszeitalter am Flughafen Prag ein.

Im Zusammenhang mit der internationalen Entspannungspolitik der Tschechoslowakei in den 60er Jahren stiegen die Verkehrszahlen an, was eine Erweiterung des Flughafens nötig machte. Zwischen 1960 und 1968 wurde ein neuer Gebäudekomplex errichtet, das heutige Terminal Nord. In den siebziger und achtziger Jahren gab es am Flughafen keine großen Erweiterungen. Aufgrund des Treibstoffmangels mussten Anfang der achtziger Jahre alle kürzeren Inlandsflüge eingestellt werden.

Nach der politischen Wende begann nach 1989 eine neue Bau- und Umbauwelle. Zuerst wurde das Abfertigungsgebäude renoviert und erweitert. 1997 wurde das Terminal Süd eröffnet. Am 17. Januar 2006 fand unter der Teilnahme des damaligen Staatspräsidenten Václav Klaus die Eröffnung des neugebauten Terminals Nord 2 statt.[3]

Am 5. Oktober 2012 wurde der Flughafen von Praha-Ruzyn nach dem im Dezember zuvor verstorbenen Václav Havel benannt.[4] An diesem Tag wäre er 76 Jahre alt geworden.

Anfahrt[Bearbeiten]

Von der Metro-Station Nádraí Veleslavín (U-Bahnlinie A) verkehrt tagsüber regelmäßig (alle 5 bis 10 Minuten)[5] die Bus-Linie Nr. 119 bis zum Flughafen (tsch. letit), von der Metro-Station Zliín (Endstation der U-Bahnlinie B) die Bus-Linie Nr. 100, die beide mit einem normalen Nahverkehrsticket benutzt werden können. Zudem fährt ab Praha hlavní nádraí, dem Prager Hauptbahnhof, tagsüber halbstündlich der Airport-Express-Bus, für den ein spezieller Tarif gilt. Nachts wird der Flughafen alle 30 Minuten von der Bus-Linie 510 angefahren. Eine Verlängerung der U-Bahnlinie A bis zum Flughafen wird diskutiert.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prague Ruzyn Airport  Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresbericht 2013
  2.  AIP Czech Republic. S. AD 2-LKPR-9, AD 2-LKPR-26, LKPR AD-2-19-1 (letzte Berichtigungen: AIRAC AIP AMDT 8/14, AIP AMDT 297/14 (beide in Kraft ab 13. November 2014), PDF-Datei mit S. AD 2-LKPR-9 (182 KiB), PDF-Datei mit S. AD 2-LKPR-26 (492 KiB), PDF-Datei mit S. LKPR AD-2-19-1 (596 KiB), abgerufen am 5. Dezember 2014).
  3. Geschichten aus 70 Jahren Prager Flughafen, eský rozhlas, 7. April 2007, abgerufen am 29. März 2015.
  4. Geburtstagsgeschenk für Václav Havel Prager Flughafen umbenannt, eský rozhlas, 5. Oktober 2012, abgerufen am 29. März 2015.
  5. http://jrportal.dpp.cz/jrportal/LineList.aspx?t=3&mi=5&n=0&lc=119&d=2014-10-01 abgerufen am 15. November 2014.
  6. OB Krnáová: Prag plant keine Verlängerung der Metro zum Flughafen, eský rozhlas, 24. Februar 2015, abgerufen am 28. März 2015.

Navigationsmenü


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Flughafen Pragexterner Link aus der freien Enzyklopädie Wikipediaexterner Link und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autorenexterner Link verfügbar.